Donnerstag, 9. März 2017

Empfehlung: Text von Heinz Gess über die "völkische Linke", Antisemitismus, Querfront, Dehm, Wagenknecht, NachDenkSeiten, Compact usw.

"In der Tat, es lässt sich ja wenig Gutes über Trump sagen. Er ist ein Demagoge von der Art, wie sich in Deutschland auch manch einer findet, nicht nur in der AfD (siehe Höcke u.a.), sondern auch in der Linkspartei... [...] Ich denke hier an die deutsch-völkische Linke um S. Wagenknecht, Höger, Dehm oder an den grün-alternativen Flügel um Drewermann, Palmer, Claudia Roth oder Ströbele..."  (zweiter Satz als Fussnote zum ersten Satz)
 
"...eine Linke, die sich an A. de Benoist orientiert, von der Denkform her zu einer Art SA im Linksjargon oder ein demagogisches Machwerk von der Art der Goebbelschen faschistischen Propaganda im Linksjargon werden könnte..."
 
"Auf den "NachDenkSeiten" der Querfront stand geschrieben, es sei den Linken dringend geraten, die Antideutschen im "Neuen Deutschland" aus der Partei zu werfen. [...] So sah bereits schon der DDR-Sozialismus aus , den ich nie wieder sehen möchte."   (Heinz Gess)


Hier geht es zum ganzen Text von Heinz Gess

Es kommt nicht von ungefähr, dass Sahra Wagenknecht für das Querfront-Medium weltnetzTV (gegründet von Diether Dehm, Albrecht Müller, Konstantin Wecker u.a.) warb.



Es kommt auch nicht von ungefähr, dass Diether Dehm mit "Israelfreund" Ken Jebsen verbandelt ist und dass die NachDenkSeiten eine Allianzpartnerschaft mit Ken Jebsens KenFM eingegangen sind...





Heinz Gess (* 7. Januar 1945 in Marl) ist ein deutscher Soziologe und Herausgeber der sozialwissenschaftlichen Online-Zeitschrift Kritiknetz – Zeitschrift für kritische Theorie der Gesellschaft."  (Wikipedia)

Kommentare:

  1. "Ein weiteres Beispiel - eine Informationsquelle Weltnetz TV, veröffentlichte interessante Materialien in für den Coup in der Ukraine, insbesondere, Interviews mit CIA-Veteran Raymond Makgovernom(3).

    Telepolis - besteht seit 1996, links-libertären Netzwerk-Magazin, dessen Herausgeber, Christian Hayes, gehört zu einer Gruppe von Unternehmen Heise. Das gleichnamige Verlag in Hannover wurde von seinem Vater im Jahr 1949 Publikationen in Telepolis ein hohes Maß an Journalismus und zurückhaltender Ton haben gegründet, verglichen zum Beispiel mit einigen der mehr subjektive Artikel und Kommentare auf der Website Die Propagandaschau.
    Das beliebte Online-Ressource KEN FM-Radio wurde von einigen Jahren auf dem Radio in der eine Vielzahl von Fernseh- und Radioformate bietet Medien-Informationsportal Berlin-Brandenburg entwickelt. Von besonderem Interesse sind die Interviews mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Experten aus verschiedenen Bereichen, Vertreter der Intelligenz und der Friedensbewegung.

    Am Vorabend des Tag des Sieges in Russland KEN FM-Übertragung veröffentlichten Mitteilung über die bevorstehende 2016 August öffentlichen Kampagne "Ride the world" (dt. "Friedensfahrt nach Moskau"), in dem Teilnehmer-Freiwillige aus Deutschland planen mehrere Städte in Russland als Zeichen des Friedens und der Freundschaft zwischen dem russischen und dem deutschen Volk vor dem Hintergrund der Eskalation der militärischen Bedrohung durch die NATO zu besuchen. KEN FM ist einer der Organisatoren der Veranstaltung, und Ken Jebsen, Master von KEN FM, ist bereits zu Recht eine revolutionäre Medienraum betrachtet.
    Bemerkenswert ist das Informationsportal des deutschen Kopp-Verlags, die in Russland bekannt ist, insbesondere basierend auf dem Buch von Udo Ulfkotte "korrupten Journalisten" im Jahr 2014 veröffentlicht und bereits ins Russische übersetzt. Es sollte auch die Deutsche Wirtschaftsnachrichten, Hintergrund.de elektronische Zeitschrift Portal Kontext(4) bemerkt."

    https://propagandaschau.blogspot.ch/2017/03/propagandaschau-der-staatlichen.html

    Köstlich, diese Russen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...fast ganze Querfront-Netzwerk in einem Artikel.

      Löschen
  2. weltnetzTV und KenFM sind Partner/Unterstützer des Pax Terra Musica-Festivals.
    https://twitter.com/MaximAlesandr/status/839632615447670784

    Ken Jebsen bezeichnete sich selbst als Partner dieses Festivals...

    AntwortenLöschen
  3. Wikipedia ergänzte heute ihren NDS-Artikel wie folgt:
    Zwischen den Nachdenkseiten und Ken Jebsens Internetplattform KenFM besteht nach Aussage Jebsens eine „Allianz“, in der beispielsweise Texte ausgetauscht würden."
    https://de.wikipedia.org/wiki/NachDenkSeiten#Form_und_Inhalte

    Ken Jebsen prahlte am 15.11.2015 selbst damit, dass er Partner von Albrecht Müller sei und dass eine Allianz bestehe.
    https://www.youtube.com/watch?v=aO2nou-dEns

    Jens Berger bestreitet dies in seinem absurden Wikipedia-Artikel (NachDenkSeiten, 9.3.2017)
    https://archive.is/DMvpB

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wäre schön wenn noch die Minute in dem über einstündigen Quasselturbulenzen verraten wird....
      Man möchte sich dieses Zeugs wirklich nicht durchhören um die fragliche Stelle zu finden.
      Danke

      Löschen
    2. Ken Jebsen bezeichnet Albrecht Müller (NachDenkSeiten) ab Minute 15:50 als Partner und sagte wörtlich: "Wir sind also so eine Art Allianz."

      Löschen