Mittwoch, 1. Februar 2017

Fall Daniele Ganser: Ist das nur Rumgeopfere oder schon Holocaust-Relativierung...?

Die NachDenkSeiten verweisen heute auf einen Artikel im russischen Propagandamedium Sputnik Deutschland, in welchem sich Daniele Ganser (via NachDenkSeiten-Mitarbeiter Jens Wernicke mit den NachDenkSeiten verbunden) als Opfer einer Diffamierungskampagne sieht.
Daniele Ganser meinte bei Sputnik: "Ich bin unabhängig, ich bin Schweizer, ich bin Friedensforscher und mir hat niemand vorzuschreiben, mit wem ich spreche. Solange das Gespräch sachlich und friedlich ist, möchte ich alle Menschen dazu ermuntern, miteinander zu sprechen."
 
Dass ihm niemand vorzuschreiben habe, mit wem er sprechen dürfe, hatte neulich schon Albrecht Müller in den NachDenkSeiten trotzig geschrieben, nachdem er von ihm wohlgesonnenen Freunden vergeblich davor gewarnt worden war, dem neurechten Ken Jebsen ein Interview zu geben und mit ihm zusammenarbeiten. Dies war mit ein Grund, weshalb Wolfgang Lieb aus den NachDenkSeiten ausgestiegen war, Herr Ganser.

Daniele Ganser vergleicht MSM mit
"alternativen" Medien
 
 
Herr Ganser, er geht nicht nur darum, mit wem man spricht, sondern vielmehr darum, mit wem man sich gemein macht und mit wem man zusammenarbeitet und Allianzen bildet.
Und noch ein Rat, Herr Ganser: Lassen Sie bitte solche Vergleiche mit den Juden im Dritten Reich...
 
Als Historiker ziehe Daniele Ganser beim Konzept der Kontaktschuld Parallelen zum Dritten Reich:
„Im Dritten Reich hat es geheißen: Bei diesem Juden darfst du nicht einkaufen. Das ist Kontaktschuld, historisch gesehen. Und heute heißt es: Mit dem Russen darfst du nicht sprechen, mit Muslimen darfst du nicht sprechen.“
Daniele Ganser finde es grundsätzlich falsch, bestimmte Bevölkerungsgruppen zu ignorieren und das Gespräch mit ihnen zu verweigern, schrieb die Sputnik-Journalistin Ilona Pfeffer.
 
Ist es wohl Zufall, dass mir die Sputnik-Journalistin Ilona Pfeffer seit einigen Tagen auf Twitter folgt, und dass ich seit einigen Tagen vermehrte Seitenzugriffe aus der Schweiz habe...?
 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Als die NachDenkSeiten noch als seriös galten:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=19432

    Einige der Gratulanten sehen das heute etwas anders
    z.B. Klaus Staeck und Robert Misik

    Ist gar noch nicht so lange her...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank an den Altautonomen (bei Charlie) auf den Hinweis

      Löschen
  2. Daniele Ganser ab Minute 105: Lesen sie alternative Medien wie NachDenkSeiten, KenFM und Free21...
    https://kenfm.de/daniele-ganser-illegale-kriege-suendenfall-kosovo/

    Free21 Autoren sind u.a.:
    - Willy Wimmer
    - Albrecht Müller
    - Jens Wernicke
    - Anneliese Fikentscher
    - Dirk Pohlmann
    - Ernst Wolff
    - Evelin Hecht-Galinski
    - Florian Hauschild
    - F. William Engdahl
    - Mark Bartalmai
    - Mathias Bröckers
    - Norbert Häring
    - Paul Schreyer
    - Peter Haisenko
    - Propagandaschau
    - Rainer Rupp
    - Rico Albrecht
    http://www.free21.org/unsere-autoren/

    Noch Fragen...?

    AntwortenLöschen
  3. Die rechte PI-News greift Daniele Gansers und Paul Schreyers Kontaktschuld-Gedöns auf:
    http://www.pi-news.net/2017/02/michael-klonovsky-ueberzeitliche-kontaktschuld/

    Noch einmal: Es geht nicht um "nur mit denen reden", sondern mit "denen" sich gemein machen, zusammenarbeiten und Allianzen bilden.
    Euer Kontaktschuld-Trick funktioniert nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Friedensdemo-Watch hat sich der Sache jetzt auch angenommen:
    "Der selbsternannte Friedensforscher und Historiker Daniele Ganser braucht mal wieder dringend Nachhilfe.
    Er verwechselt nicht nur Kritik an ihm mit einer "Kontaktschuld", er zieht auch Parallelen zur Verfolgung von Juden im Nationalsozialismus. Ganser ist und bleibt unerträglich!"

    https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/1250877854966468/?type=3&theater

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt hat Ilona Pfeffer (Sputnik) auch noch Maren Müller (Propagandaschau) interviewt...
    https://de.sputniknews.com/panorama/20170202314373141-medienkritikerin-zu-kontaktschuld/

    AntwortenLöschen