Dienstag, 27. Dezember 2016

Ist KenFM-Dauergast Norbert Häring womöglich selbst ein "Schmierfink"...?

Der beim Handelsblatt tätige Journalist und Buchautor Norbert Häring geht in letzter Zeit seltsame Wege. Deswegen wird er nun von KenFM, Propagandaschau und NachDenkSeiten gerne genommen. Die NachDenkSeiten loben Norbert Häring wie folgt:
"Anlässlich des von der Öffentlichkeit kaum bemerkten „Kriegs gegen das Bargeld“ sprach Jens Wernicke hierzu mit dem Wirtschaftsjournalisten und Autor populärer Wirtschaftsbücher Norbert Häring, der offen anspricht, dass es den Eliten hinter der Fassade dieses Konfliktes um die totale Kontrolle über die Bevölkerung geht."  (Jens Berger, NachDenkSeiten)
 
 
Heute nun bezeichnet Norbert Häring den Telepolis-Autor Tomasz Konicz als "einer von Deutschlands übelsten Schmierfinken", weil Tomasz Konicz es gewagt hatte, die Querflöte Sahra Wagenknecht zu kritisieren...



Ist das noch Journalismus oder schon justiziabel...?

Kommentare:

  1. Norbert Häring wird auf dem Hetz-Blog "Propagandaschau" gefeiert:
    https://propagandamelder.wordpress.com/2016/12/27/propagandameldungen-vom-27-dezember-2016/#comment-101772

    AntwortenLöschen
  2. Es sind doch nur kindische Worte, mehr nicht, nichts was wirklich erwähenswert wäre.

    AntwortenLöschen
  3. Putin: "In Russland hat es nie ein staatliches Dopingsystem" gegeben...
    http://www.bernerzeitung.ch/sport/standard/Russlands-AntiDopingAgentur-gibt-Vertuschung-zu/story/17063133

    Tja...

    AntwortenLöschen