Dienstag, 29. Dezember 2015

Albrecht Müller (NachDenkSeiten) unter den TOP TEN der Propagandaschau-Wahl "Aufklärer des Jahres"

"... sowie der unermüdliche Aufklärer Albrecht Müller, der mit den Nachdenkseiten eine seit Jahren vielgelesene Plattform etabliert hat, die immer wieder Kampagnenjournalismus und Methoden der Meinungsmache offenlegt."  (Propagandaschau, 29. Dezember 2015)
 
Verdient steht Albrecht Müller (NachDenkSeiten) nun neben "Querfront-Figuren" wie Ken Jebsen, Udo Ulfkotte, Jürgen Elsässer, Christoph Hoerstel und Gerhard Wisnewski.
Ken Jebsen - Albrecht Müllers Allianz-Partner - thront auf Platz 1 der "Aufklärer des Jahres"...



Tja, wie man sich bettet, so liegt man...
Ob sich Wolfgang Storz und Wolfgang Lieb ein Grinsen verkneifen können?
 

Leseempfehlung:  Claus Kleber (ZDF) als "Maulhure des Jahres"

Kommentare:

  1. Jens Berger (NachDenkSeiten, Spiegelfechter) immerhin auf Platz 15...

    AntwortenLöschen
  2. A propos Christoph Hoerstel:
    "Am 13. November suchten islamistische Terroristen Paris erneut heim, und töteten in koordinierten Attacken 130 Menschen und verletzten 352. Es gibt Hinweise darauf, dass auch Antisemitismus eine Rolle bei diesen Anschlägen spielte. Auch dieser Anschlag wurde von Verschwörungsideologen für ihre Zwecke umgedeutet. Christoph Hörstel, ein Star der Szene, taggte einen Blog-Beitrag, in dem er unter anderem von „Mitwissen und Mitwirkung staatlicher Institutionen" ausgeht mit Tags wie „Israel" und „Finanzmafia". Damit reiht er sich—etwas subtiler—in Verschwörungserzählungen aus anderen Ländern ein: Die iranische Nachrichtenagentur verbreitete, dass die Juden vor der konkreten Tragödie gewarnt wurden, das ägyptische Al-Asima TV vermutete Israel hinter den Anschlägen und die US-Webseite Veterans Today schrieb unter der Überschrift „Steckt Israel hinter den Anschlägen in Paris?", dass die Medien von den Zionisten kontrolliert werden."
    https://www.vice.com/de/read/so-antisemitisch-ist-deutschland-2015-911?utm_source=vicefb&utm_medium=link

    In guter Gesellschaft, dieser Albrecht Müller...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Thema Querfront agiert getrennt, aber dann doch gemeinsam:
      https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel/photos/a.443332172376058.95320.186257908083487/1077138635662072/?type=3&theater

      Löschen
  3. Krank: Ein Propagandaschau- und Spiegelfechter-Kommentator möchte, dass Golineh Atai die Zunge rausgeschnitten wird:
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/12/29/die-wahlergebnisse-aufklaererdesjahres-2015-und-maulhure-des-jahres-2015/#comment-71757

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anton Chigurh:
      "Da ich davon ausgehe, dass Frau Atai sich persönlich hier von ihrem Abschneiden überzeugen wird und auch die Kommentare liest, möchte ich es mir nicht nehmen lassen, ihr auf diesem Wege alles erdenklich Schlechte zu wünschen.

      Vielleicht findet sich ja irgendwo jemand, der Ihnen die Zunge herausschneidet, Frau Atai. Verdient hätten Sie das allemal !"

      https://propagandaschau.wordpress.com/2015/12/29/die-wahlergebnisse-aufklaererdesjahres-2015-und-maulhure-des-jahres-2015/#comment-71757

      Löschen
    2. Er fällt auch beim Spiegelfechter-Blog immer wieder mit kranken Kommentaren auf. Weil er aber gegen die "Kampfpresse" schreibt...

      Löschen
  4. "Bizarr, dass Putins Fans hierzulande ein System rechtfertigen, in dem sie für das, was viele von ihnen tun - die Regierung online kritisieren - im Gefängnis landen könnten." (Boris Reitschuster)
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1245624438786075&set=a.194618133886716.59413.100000155920645&type=3&theater

    So ist es!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Andre!
    Ich habe eine Querfronttheorie:
    Es scheint als hätten sich Elsässer und Jebsen den "Markt" geteilt.
    Elsässer kümmert sich um die Rechten, Jebsen dagegen eher um die "Linken". Der eine hat die Landbevölkerung im Blick, der andere die Stadtbevölkerung. Ziel ist es, beide Lager zu vereinen und so das System irgendwann abschaffen zu können. So hoffen sie zumindest.

    Es scheint, dass sie festgestellt haben, dass sie so mehr Leute erreichen. Ein Interview von O. Jahnich hat mich auf den Gedanken gebracht, in dem er begründete, warum er für Compact schreibt.

    Wie siehst Du das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Theorie ist nicht abwegig. Ich habe nie an eine endgültige Entzweiung/Streit der Beiden geglaubt. Sind halt beide "Alphatiere". Wenn es um die "grosse Sache" geht, würden sie bestimmt wieder zusammenarbeiten, schon deshalb, weil die Mehrzahl ihrer Jünger das möchte.

      Löschen
    2. Man müsste den Sympathisanten dieser Leute klarmachen,
      dass sie nie wissen können, was am Ende rauskommt.
      Das Gesamtpaket Querfront ist unberechenbar, (auch) weil es soviele politische Strömungen umfasst.
      Da kauft man eher die Katze im Sack als bei der etablierten Politik, obwohl die auch überraschendes zu bieten hat.
      Aber nur in einem gewissen Rahmen.

      Löschen